Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 10 Mitglieder
- davon 4 unsichtbar
- 8 Besucher
- 18 Benutzer gesamt

3+1
garifallia
leyna
Peanutcookie
Slie
Talita

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

forum111 (60)
Marvel (46)
tina2304 (47)
Wiebke (42)

neuste Mitglieder
» leyna
registriert am: 23.04.2019

» Jane1982
registriert am: 23.04.2019

» Kleinhenz
registriert am: 23.04.2019

» Loele
registriert am: 21.04.2019

» Ostseekind
registriert am: 20.04.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Fernseh- und Radiotipps, sowie Videos im Netz » "Ritalin: Medizin, die krank macht?" 7.2.12 - Sat1 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen "Ritalin: Medizin, die krank macht?" 7.2.12 - Sat1
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
sorbe
unregistriert
"Ritalin: Medizin, die krank macht?" 7.2.12 - Sat1 Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Sendehinweis: 3Sat, "Ritalin: Medizin, die krank macht?" Dienstag, 7.2.2012

3Sat, Dienstag, 7.2.2012

22:25 bis 23:20


"Ritalin: Medizin, die krank macht?"
Ritalin steigert die Konzentrationsfähigkeit. Das ist unbestritten. Die schulischen Leistungen von Kindern, die unter Unruhe leiden, werden durch Ritalin meistens besser. Auch bei Erwachsenen wirkt das Medikament und sorgt dafür, dass man sich weniger verzettelt und Aufgaben entschlossener angeht. Angesichts dieser Erfolge werden die Nebenwirkungen des Medikaments gern verdrängt: Ritalin hemmt den Appetit, führt zu Einschlafproblemen, kann Depressionen hervorrufen und bei Kindern das Wachstum beeinträchtigen. Krank macht es aber noch in einem ganz anderen Sinne. Denn seit durch die Einnahme von Ritalin unruhige Kinder beruhigt und zerstreute Eltern im Handumdrehen zielstrebig werden, boomt die Diagnose ADHS regelrecht. Fast scheint es, es gäbe die Krankheit vor allem, weil es das Medikament dazu gibt. Werbekampagnen in den USA fordern dazu auf, mentale Missstände bei Kindern nicht länger zu leugnen sondern durch Medikamente zu beheben.
Die Dokumentation "Ritalin" zeigt, wie schmal die Trennlinie zwischen "krank" und "gesund", "auffällig" und "normal" ist, wenn es um ADHS geht. Sie zeigt den Trend bei Ärzten und Eltern, im Zweifelsfall lieber "krank" zu diagnostizieren, weil die Lösung gleich zur Hand ist - ganz im Sinne der Pharmaindustrie.


quelle, rechte und weitere infos: http://www.3sat.de/page/?source=/sfdrs/159629/index.html
05.02.2012 19:06
Dieser am 05.02.2012 um 19:06 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User sorbe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

ergosr
unregistriert
RE: "Ritalin: Medizin, die krank macht?" 7.2.12 - Sat1 Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Du kannst es nicht lassen, was??? großes Grinsen großes Grinsen

Was machst Du eigentlich, wenn der Bericht darauf hinausläuft, dass Ritalin und co bei klarer Diagnosestellung als ein Therapiebaustein in einem Gesamtkonzept doch ganz sinnvoll sein kann?

Ich glaube, niemand streitet ab, dass dieses Medi, wie viele andere auch, missbraucht werden kann (in dem Fall als Hirndoping)?

Bin schon gespannt auf diese Sendung und auf die danach.

Bis dahin! Winken
05.02.2012 19:34
Dieser am 05.02.2012 um 19:34 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User ergosr wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

sorbe
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Ich bin offen - für beide Seiten. Wenn es so sein wird, wie du denkst, dann ist es so.

Ach, wie es mit den sicheren Diagnosen ausschaut kann sich jeder bei Dr. Von Voss informieren.

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von sorbe: 05.02.2012 20:04.

05.02.2012 20:02
Dieser am 05.02.2012 um 20:02 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User sorbe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

ergosr
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Schaun wir mal... Zunge raus
05.02.2012 20:03
Dieser am 05.02.2012 um 20:03 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User ergosr wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Kalle
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

großes Grinsen und freue mich auf die Sendung!
Ich schaue auch und schaue jeden Tag auf ein Kind, was ohne Medis auskommt!
05.02.2012 20:25
Dieser am 05.02.2012 um 20:25 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kalle wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

sorbe
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Sehe grad, dass es ein Themenabend zu seien scheint. Auch Prof Hüter kommt zu Wort und seine Meinung zu Ritalin kenne ich. Also dann viel spass beim zuschauen und vielleicht nachdenken.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von sorbe: 05.02.2012 20:34.

05.02.2012 20:33
Dieser am 05.02.2012 um 20:33 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User sorbe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Kalle
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Mir hat der Fernsehbericht von Reica gereicht, wo Kinder selbst berichtet haben, wie sie sich gefühlt haben und ihre Eltern es ihnen angetan haben!!!
Wer ist Prof. Hüter Sorbe, denn wir kennen ihn nicht!!
05.02.2012 20:42
Dieser am 05.02.2012 um 20:42 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kalle wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kalle

Wer ist Prof. Hüter Sorbe, denn wir kennen ihn nicht!!



Prof. Dr. Gerald Hüther: deutscher Neurobiologe, Hirnforscher und Autor wissenschaftlicher und populärwissenschaftlicher Literatur.

Er hat zahlreiche Bücher veröffentllicht, u.a.

ADHS - Frühprävention statt Medikalisierung.


Leiter der Zentralstelle für Neurobiologische Präventionsforschung der Univ. Göttingen und Mannheim/Heidelberg

http://www.gerald-huether.de/populaer/index.php


__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

05.02.2012 20:55 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

Kalle
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Danke peutetre!!! Augenzwinkern
gibt er auch Seminare von ihm angeboten, denn ich hätte viele Fragen??? verwirrt
05.02.2012 21:23
Dieser am 05.02.2012 um 21:23 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kalle wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

sorbe
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Siehe auch Sinn stiftung
05.02.2012 21:34
Dieser am 05.02.2012 um 21:34 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User sorbe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

suri suri ist weiblich
Hauptschüler


images/avatars/avatar-69.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 20.10.2005
Beiträge: 1.056


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Nur zum Thema, wie Kinder das selbst sehen, ein kleines Zitat meines damals 6 jährigen Kindes:

"Mama, ohne Tablette sind da ganz, ganz viele Gedanken in meinem Kopf, ich weiß gar nie, was ich als erstes denken soll. Mit der Tablette hab ich plötzlich Schubladen, in denen die einzelnen Gedanken sind. Und da kann ich dann immer das rausholen, was ich gerade denken will".

Ist das wirklich soooo schlimm wie ihr das immer seht? Oder könnt ihr einfach stehen lassen, dass es Kinder gibt, die die Medikamente als Erleichterung und als Hilfe erfahren ???

Unser Kind kann uns sehr genau beschreiben, wie es sich mit den Medikamenten fühlt (und auch wie es ohne ist). Es hat die freie Wahl, ob es die Medis nimmt oder nicht. Und doch entscheidet es sich dafür, weil es sich damit einfach viel, viel wohler fühlt.
DAS hat mich vor allem überzeugt, die Medis nicht (mehr) abzulehnen (früher stand ich den Dingern genauso skeptisch gegenüber wie ihr!).

Suri

__________________
Suri

2 Pflegekinde darf ich ins Leben begleiten, beide haben ein großes gesundheitliches Päckchen zu tragen.

05.02.2012 21:52 suri ist offline E-Mail an suri senden Beiträge von suri suchen Nehmen Sie suri in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 05.02.2012 um 21:52 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User suri wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

ergosr
unregistriert
Daumen hoch! Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von suri
Nur zum Thema, wie Kinder das selbst sehen, ein kleines Zitat meines damals 6 jährigen Kindes:

"Mama, ohne Tablette sind da ganz, ganz viele Gedanken in meinem Kopf, ich weiß gar nie, was ich als erstes denken soll. Mit der Tablette hab ich plötzlich Schubladen, in denen die einzelnen Gedanken sind. Und da kann ich dann immer das rausholen, was ich gerade denken will".

Ist das wirklich soooo schlimm wie ihr das immer seht? Oder könnt ihr einfach stehen lassen, dass es Kinder gibt, die die Medikamente als Erleichterung und als Hilfe erfahren ???

Unser Kind kann uns sehr genau beschreiben, wie es sich mit den Medikamenten fühlt (und auch wie es ohne ist). Es hat die freie Wahl, ob es die Medis nimmt oder nicht. Und doch entscheidet es sich dafür, weil es sich damit einfach viel, viel wohler fühlt.
DAS hat mich vor allem überzeugt, die Medis nicht (mehr) abzulehnen (früher stand ich den Dingern genauso skeptisch gegenüber wie ihr!).

Suri


Daumen genau DAS ist auch meine Meinung. Ich habe erst vor wenigen Wochen in einer ähnlichen Disskusion erzählt, wie meine - mittlerweile 18jaehrige - Tochter heute darueber denkt.
05.02.2012 22:17
Dieser am 05.02.2012 um 22:17 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User ergosr wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Kalle
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat unseres Kindes: " Ihr habt mich blöd gemacht ,musste ständig mich erbrechen und hatte Bauchweh!"
Leider bin ich kein Fachmann, aber eines kann ich dir sagen: Es geht auch ohne Medis !!! Bedeutet zwar sehr viel Arbeit ,Ausdauer , Erziehungsarbeit und gaaaanz viel Verständnis.
05.02.2012 22:27
Dieser am 05.02.2012 um 22:27 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kalle wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

ergosr
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kalle
Zitat unseres Kindes: " Ihr habt mich blöd gemacht ,musste ständig mich erbrechen und hatte Bauchweh!"
Leider bin ich kein Fachmann, aber eines kann ich dir sagen: Es geht auch ohne Medis !!! Bedeutet zwar sehr viel Arbeit ,Ausdauer , Erziehungsarbeit und gaaaanz viel Verständnis.



Mmh, ob Du mich als "Fachfrau" anerkennst, weiß ich nicht: Ich habe schon viele, viele Kinder mit AD(H)S in meiner Kliniktätigkeit therapeutisch begleitet und auch regelmäßig Fortbildungen dazu besucht.

Eins beobachte ich immer wieder: Die meisten "Nebenwirkungen" dieses Medikaments sind fatale Zeichen einer Überdosierung!!! Wenn Ritalin und co bei einem diagnostizierten AD(H)S nicht supergenau und individuell auf das einzelne Kind angepasst wird, kommt es unter anderem zu den Erscheinungen, die Dein Kind schildert: Bauchschmerzen und Übelkeit. Außerdem klagen die Kinder (oder/und die Eltern) über Wesensveränderungen in Richtung "Zombi" - also wie abgestellt oder völlig fahrig und überdreht. Oft kommen noch dunkle Augenringe und kalte Hände und Füße dazu. Wenn das überdosierte Medi dann rausflutet (also die Wirkung nachlässt), bekommen die Kids oft Kopfschmerzen, können nicht schlafen und werden z.T. auch weinerlich.

Bei optimaler Dosierung (nicht nach Körpergröße und -gewicht, oder Heftigkeit der Symptome, sondern einzig und allein durch Beobachtung unter unterschiedlicher Dosierung) findet man diese oben beschriebenen Symptome nicht! Weder verändern sich die Kinder in ihrem Wesen, noch wirken sie wie ruhig gestellt! Sie wirken wacher, weniger ablenkbar und können sich mit weniger Anstrengung auf das Wesentliche konzentrieren.

Genau dieses Halbwissen - leider weit verbreitet in den Medien und manchmal auch bei Ärzten und Pädagogen - bringt dieses Medi so in den Verruf!!! Zerknirscht

Und trotzdem empfinde ich die heutige Strategie: "Geben wir erst einmal was zur Beruhigung, damit das Kind wieder funktioniert!" sehr beängstigend!!! Ich bin nicht gegen Medikamente bei AD(H)S, aber ich bin für sehr sensiblen und verantwortungsbewussten Umgang damit.

Polarisierungen in die eine oder die andere Richtung finde ich immer schwierig, denn es macht eine unbefangene und offene Diskussion schwierig!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von ergosr: 05.02.2012 22:54.

05.02.2012 22:52
Dieser am 05.02.2012 um 22:52 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User ergosr wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Sunshine-240
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

..es geht ohne Medis.

vor 100 Jahren gab es keine Medis und die Kinder waren glücklicher. Ich bin der Meinung, es liegt viel an den Eltern. Die Ärzte gehen nach dem Trend oder nach den Kassenzalen................also lasst eure Kinder Kinder sein..............
05.02.2012 23:59
Dieser am 05.02.2012 um 23:59 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Sunshine-240 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

suri suri ist weiblich
Hauptschüler


images/avatars/avatar-69.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 20.10.2005
Beiträge: 1.056


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sunshine-240
..es geht ohne Medis.

vor 100 Jahren gab es keine Medis und die Kinder waren glücklicher. Ich bin der Meinung, es liegt viel an den Eltern. Die Ärzte gehen nach dem Trend oder nach den Kassenzalen................also lasst eure Kinder Kinder sein..............


Vor 100 Jahren ist man noch an einer Blinddarmentzündung gestorben, galten farbige Menschen noch als Untermenschen und unsere Pflegekinder wären allesamt als billige Arbeitskräfte auf irgend welchen Bauernhöfen gelandet oder in "Besserungsanstalten" gesteckt worden.

Sorry, aber ein .....*selbstzensur*.....Argument habe ich schon seit langem nicht mehr gelesen.

Merh sag ich da jetzt nicht dazu, sonst handel ich mir noch Ärger mit den Mods ein.

Suri

__________________
Suri

2 Pflegekinde darf ich ins Leben begleiten, beide haben ein großes gesundheitliches Päckchen zu tragen.

06.02.2012 00:02 suri ist offline E-Mail an suri senden Beiträge von suri suchen Nehmen Sie suri in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.02.2012 um 00:02 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User suri wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

peutetre peutetre ist weiblich
ist auch nur ein Mensch ;o)


images/avatars/avatar-2615.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 09.04.2005
Beiträge: 28.211
Bundesland: Nordrhein-Westfalen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sunshine-240
..es geht ohne Medis.

vor 100 Jahren gab es keine Medis und die Kinder waren glücklicher. Ich bin der Meinung, es liegt viel an den Eltern. Die Ärzte gehen nach dem Trend oder nach den Kassenzalen................also lasst eure Kinder Kinder sein..............


... kann man das wirklich so pauschalisieren? dass es immer ohne medis geht? sollte man nicht das kind als individuum sehen, jeden fall individuell betrachten?

und ob die kinder vor 100 jahren wirklich glücklicher waren lasse ich mal so dahin gestellt. vor 100 jahren war übrigens die kindersterblichkeit auch noch wesentlich höher.... Zerknirscht (und ja, ich weiß, dass kein mensch an adhs oder an medikamenten zur behandlung desselben stirbt. aber es sollen sich durchaus schon kinder, die adhs so schlimm hatten dass sie nicht mehr mit sich selber zurecht kamen das leben genommen haben... Zerknirscht ).


__________________
Liebe Grüße
Silvia



Mit den Wölfen heulen gilt denen als Ausrede, die mit den Schafen blöken.
Hans Reimann

06.02.2012 00:05 peutetre ist offline E-Mail an peutetre senden Homepage von peutetre Beiträge von peutetre suchen Nehmen Sie peutetre in Ihre Freundesliste auf

suri suri ist weiblich
Hauptschüler


images/avatars/avatar-69.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 20.10.2005
Beiträge: 1.056


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von peutetre


und ob die kinder vor 100 jahren wirklich glücklicher waren lasse ich mal so dahin gestellt. vor 100 jahren war übrigens die kindersterblichkeit auch noch wesentlich höher.... Zerknirscht (und ja, ich weiß, dass kein mensch an adhs oder an medikamenten zur behandlung desselben stirbt. aber es sollen sich durchaus schon kinder, die adhs so schlimm hatten dass sie nicht mehr mit sich selber zurecht kamen das leben genommen haben... Zerknirscht ).[/SIZE][/COLOR]


Es sollen nicht nur, es haben!

Und die Unfallquote von Kindern mit ADHS ist deutlich höher als von gesunden Kindern.

Mir stellt sich immer öfters die Frage: was ist wünschenswert für ein Kind mit ADHS- bloßes Überleben (geht meist auch ohne Medikamente) oder optimale Entwicklung, sprich Chancengleichheit mit Gesunden (geht manchmal NICHT ohne Medikamente).

Wir würden uns jederzeit wieder für zweiteres entscheiden.

Bei unserem Kind entscheidet das Medikament zwischen der Förderschule und dem Gymnasium.

Auf ersterer wäre unser Kind todunglücklich, auf letzterem geht es ihm super.

Vielleicht liegt meine Sichtweise auch daran, dass ich das Medikament NICHT wegen der Verhaltensschwierigkeiten gebe (die haben wir auch OHNE im Griff) sondern wegen massiver Konzentrationsschwierigkeiten. Hier ist das Schreiben eines Satzes ein Aufwand von ca. 30 min ohne Medikament. Trotz jahrelangen Trainings.

LG;
Suri

__________________
Suri

2 Pflegekinde darf ich ins Leben begleiten, beide haben ein großes gesundheitliches Päckchen zu tragen.

06.02.2012 00:28 suri ist offline E-Mail an suri senden Beiträge von suri suchen Nehmen Sie suri in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.02.2012 um 00:28 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User suri wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Kalle
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von suri
Zitat:
Original von peutetre


und ob die kinder vor 100 jahren wirklich glücklicher waren lasse ich mal so dahin gestellt. vor 100 jahren war übrigens die kindersterblichkeit auch noch wesentlich höher.... Zerknirscht (und ja, ich weiß, dass kein mensch an adhs oder an medikamenten zur behandlung desselben stirbt. aber es sollen sich durchaus schon kinder, die adhs so schlimm hatten dass sie nicht mehr mit sich selber zurecht kamen das leben genommen haben... Zerknirscht ).[/SIZE][/COLOR]


Es sollen nicht nur, es haben!

Und die Unfallquote von Kindern mit ADHS ist deutlich höher als von gesunden Kindern.

Mir stellt sich immer öfters die Frage: was ist wünschenswert für ein Kind mit ADHS- bloßes Überleben (geht meist auch ohne Medikamente) oder optimale Entwicklung, sprich Chancengleichheit mit Gesunden (geht manchmal NICHT ohne Medikamente).

Wir würden uns jederzeit wieder für zweiteres entscheiden.

Bei unserem Kind entscheidet das Medikament zwischen der Förderschule und dem Gymnasium.

Auf ersterer wäre unser Kind todunglücklich, auf letzterem geht es ihm super.

Vielleicht liegt meine Sichtweise auch daran, dass ich das Medikament NICHT wegen der Verhaltensschwierigkeiten gebe (die haben wir auch OHNE im Griff) sondern wegen massiver Konzentrationsschwierigkeiten. Hier ist das Schreiben eines Satzes ein Aufwand von ca. 30 min ohne Medikament. Trotz jahrelangen Trainings.

LG;
Suri


Weshalb gebt es ihm denn?? Chancengleichheit bedeutet für mich Gleichheit und das wird diesen Kindern im Vorfeld und Aktenlage aberkannt!!!
Schaue mir den Bericht an, hoffen das mein Gewissen es noch ertragen. kann

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Kalle: 06.02.2012 00:59.

06.02.2012 00:48
Dieser am 06.02.2012 um 00:48 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kalle wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

ergosr
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sunshine-240
..es geht ohne Medis.

vor 100 Jahren gab es keine Medis und die Kinder waren glücklicher. Ich bin der Meinung, es liegt viel an den Eltern. Die Ärzte gehen nach dem Trend oder nach den Kassenzalen................also lasst eure Kinder Kinder sein..............



Dann lies doch bitte mal Hofmanns "Struwelpeter", besonders der "Zappelphilip" & der "Hans guck in die Luft"! Ob diese Kinder wirklich glücklich waren? Der Autor beschrieb Kinder, die es wirklich gab - vor hundert Jahren!!!
06.02.2012 05:38
Dieser am 06.02.2012 um 05:38 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User ergosr wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Reica Reica ist weiblich
gehört zum Inventar


images/avatars/avatar-1306.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 31.05.2005
Beiträge: 20.946
Bundesland: Rheinland-Pfalz


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

kann man das thema wirklich pauschalisieren?


ich denke, jede familie muss das für sich selbst herausfinden! auch bei aspirin sind die nebenwirkungen von mensch zu mensch unterschiedlich. es gibt die, die aspirin vertragen und es gibt die, die keine nehmen können. nebenwirkungen sind nun mal nicht bei jedem gleich.

zum thema "unglückliche kinder": die gab es vor hundert jahren, UND DIE GIBT ES HEUTE !

genauso gibt es kinder, für die sind tabletten die perfekte lösung/ hilfe/ unterstützung und es gibt die kinder, denen die tabletten mehr schaden zufügen als das sie nutzen.



und ganz sicher gibt es auch eltern, für die tabletten die perfekte lösung sind.....


__________________
Liebe Grüße von Reica



Wir leben auf Kosten unserer Zukunft.....also auf Kosten unserer Kinder!!!
06.02.2012 05:52 Reica ist offline E-Mail an Reica senden Homepage von Reica Beiträge von Reica suchen Nehmen Sie Reica in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Reica: Reica1
Dieser am 06.02.2012 um 05:52 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Reica wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

suri suri ist weiblich
Hauptschüler


images/avatars/avatar-69.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 20.10.2005
Beiträge: 1.056


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Kalle
Zitat:
Original von suri
Zitat:
Original von peutetre


und ob die kinder vor 100 jahren wirklich glücklicher waren lasse ich mal so dahin gestellt. vor 100 jahren war übrigens die kindersterblichkeit auch noch wesentlich höher.... Zerknirscht (und ja, ich weiß, dass kein mensch an adhs oder an medikamenten zur behandlung desselben stirbt. aber es sollen sich durchaus schon kinder, die adhs so schlimm hatten dass sie nicht mehr mit sich selber zurecht kamen das leben genommen haben... Zerknirscht ).[/SIZE][/COLOR]


Es sollen nicht nur, es haben!

Und die Unfallquote von Kindern mit ADHS ist deutlich höher als von gesunden Kindern.

Mir stellt sich immer öfters die Frage: was ist wünschenswert für ein Kind mit ADHS- bloßes Überleben (geht meist auch ohne Medikamente) oder optimale Entwicklung, sprich Chancengleichheit mit Gesunden (geht manchmal NICHT ohne Medikamente).

Wir würden uns jederzeit wieder für zweiteres entscheiden.

Bei unserem Kind entscheidet das Medikament zwischen der Förderschule und dem Gymnasium.

Auf ersterer wäre unser Kind todunglücklich, auf letzterem geht es ihm super.

Vielleicht liegt meine Sichtweise auch daran, dass ich das Medikament NICHT wegen der Verhaltensschwierigkeiten gebe (die haben wir auch OHNE im Griff) sondern wegen massiver Konzentrationsschwierigkeiten. Hier ist das Schreiben eines Satzes ein Aufwand von ca. 30 min ohne Medikament. Trotz jahrelangen Trainings.

LG;
Suri


Weshalb gebt es ihm denn?? Chancengleichheit bedeutet für mich Gleichheit und das wird diesen Kindern im Vorfeld und Aktenlage aberkannt!!!
Schaue mir den Bericht an, hoffen das mein Gewissen es noch ertragen. kann


Habe ich doch geschrieben.

Aber gerne noch mal für Dich:

damit er seine kognitiven Fähigkeiten entfalten kann und nicht auf einer Förderschule verblöden muss. Jetzt deutlich genug?

Suri

__________________
Suri

2 Pflegekinde darf ich ins Leben begleiten, beide haben ein großes gesundheitliches Päckchen zu tragen.

06.02.2012 06:52 suri ist offline E-Mail an suri senden Beiträge von suri suchen Nehmen Sie suri in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.02.2012 um 06:52 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User suri wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Kathi Kathi ist weiblich
Privatschüler



[meine Galerie]


Dabei seit: 11.04.2005
Beiträge: 1.998


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von suri
Zitat:
Original von Kalle
Zitat:
Original von suri
Zitat:
Original von peutetre


und ob die kinder vor 100 jahren wirklich glücklicher waren lasse ich mal so dahin gestellt. vor 100 jahren war übrigens die kindersterblichkeit auch noch wesentlich höher.... Zerknirscht (und ja, ich weiß, dass kein mensch an adhs oder an medikamenten zur behandlung desselben stirbt. aber es sollen sich durchaus schon kinder, die adhs so schlimm hatten dass sie nicht mehr mit sich selber zurecht kamen das leben genommen haben... Zerknirscht ).[/SIZE][/COLOR]


Es sollen nicht nur, es haben!

Und die Unfallquote von Kindern mit ADHS ist deutlich höher als von gesunden Kindern.

Mir stellt sich immer öfters die Frage: was ist wünschenswert für ein Kind mit ADHS- bloßes Überleben (geht meist auch ohne Medikamente) oder optimale Entwicklung, sprich Chancengleichheit mit Gesunden (geht manchmal NICHT ohne Medikamente).

Wir würden uns jederzeit wieder für zweiteres entscheiden.

Bei unserem Kind entscheidet das Medikament zwischen der Förderschule und dem Gymnasium.

Auf ersterer wäre unser Kind todunglücklich, auf letzterem geht es ihm super.

Vielleicht liegt meine Sichtweise auch daran, dass ich das Medikament NICHT wegen der Verhaltensschwierigkeiten gebe (die haben wir auch OHNE im Griff) sondern wegen massiver Konzentrationsschwierigkeiten. Hier ist das Schreiben eines Satzes ein Aufwand von ca. 30 min ohne Medikament. Trotz jahrelangen Trainings.

LG;
Suri


Weshalb gebt es ihm denn?? Chancengleichheit bedeutet für mich Gleichheit und das wird diesen Kindern im Vorfeld und Aktenlage aberkannt!!!
Schaue mir den Bericht an, hoffen das mein Gewissen es noch ertragen. kann


Habe ich doch geschrieben.

Aber gerne noch mal für Dich:

damit er seine kognitiven Fähigkeiten entfalten kann und nicht auf einer Förderschule verblöden muss. Jetzt deutlich genug?

Suri


Suri, ich gehe weitest gehend mit dir konform...

allerdings empfinde ich das von mir Fettgedruckte als mehr als unangebracht böse .
Hier gibt es ganz viele Familien im Forum deren Kinder "solche "Schulen besuchen und die sicher nicht wollten das ihr Kind auf eine "Verblödungsschule"geht,sondern speziellgefördet/gefordert wird...

Gruß von Kathi, der gerade heute ein Entscheidungs-Gespräch im Laufe eines AOSF- Verfahrens wegen PK bevorsteht...mir gehts schon seit Tagen nicht gut traurig

__________________
Es ist nicht schlimm langsam zu gehen, schlimm ist es stehen zu bleiben smile
06.02.2012 08:28 Kathi ist offline Beiträge von Kathi suchen Nehmen Sie Kathi in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.02.2012 um 08:28 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kathi wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Claudia-Kirsten Claudia-Kirsten ist weiblich
Chef


images/avatars/avatar-95.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 15.03.2006
Beiträge: 5.059


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hallo Kathi,

ich verstehe Suris Aussage eher so, dass Sie kein Kind mit einer normalen Intelligenz auf eine Förderschule geben möchte, weil es wegen Konzentrationsproblemen nicht lernen kann.

Und ich verstehe das total.

Meine PT besucht ( nach einigem Kampf meinerseits weil ich dieses Wort INKLUSION nicht mehr hören kann ) eine Förderschule. Und diese besucht Sie aus genau den gleichen Gründen. Sie soll Ihre Möglichkeiten entfalten. Und die kann Sie meiner Meinung nach nicht entfalten, wenn Sie permanent und immer wieder überfordert ist und nie die Möglichkeit hat sich an gleichstarken zu messen.

__________________
Liebe Grüße
Claudia-Kirsten


Menschen, die ihr Wissen nur aus Büchern haben, kann man getrost ins Regal stellen.
06.02.2012 08:50 Claudia-Kirsten ist offline E-Mail an Claudia-Kirsten senden Beiträge von Claudia-Kirsten suchen Nehmen Sie Claudia-Kirsten in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.02.2012 um 08:50 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Claudia-Kirsten wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Kathi Kathi ist weiblich
Privatschüler



[meine Galerie]


Dabei seit: 11.04.2005
Beiträge: 1.998


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

@Claudia-Kirsten

Du hast sicher Recht...ich bin nur gerade "zartbesaitet" was das Thema Förderschule angeht traurig

Zitat C-K:
"dass Sie kein Kind mit einer normalen Intelligenz auf eine Förderschule geben möchte, weil es wegen Konzentrationsproblemen nicht lernen kann."

Gerade DARUM geht es bei unserem PK...

__________________
Es ist nicht schlimm langsam zu gehen, schlimm ist es stehen zu bleiben smile
06.02.2012 09:00 Kathi ist offline Beiträge von Kathi suchen Nehmen Sie Kathi in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 06.02.2012 um 09:00 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Kathi wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Seiten (4): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Fernseh- und Radiotipps, sowie Videos im Netz » "Ritalin: Medizin, die krank macht?" 7.2.12 - Sat1
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™