Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 1 Mitglied
- davon 0 unsichtbar
- 21 Besucher
- 22 Benutzer gesamt

Photografics
Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

Bensoma (58)
jere (49)
Karolina (52)
Maxina14 (39)
Mel_1988 (31)
Siebenschläfer (40)
tanje62
Vanato (49)
zicke1990 (29)

neuste Mitglieder
» Fahradfahrerin
registriert am: 20.08.2019

» Tifo
registriert am: 18.08.2019

» Smoog1978
registriert am: 18.08.2019

» Pusteblume1211
registriert am: 18.08.2019

» sunshine123
registriert am: 17.08.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Artikel im Spiegel » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Artikel im Spiegel
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Farfalla
unregistriert
Artikel im Spiegel Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

heute gab es auf ein Spiegel online folgenden Artikel

Das Problem mit dem Problemkind

Max, 12, gilt als sexuell auffällig, als gefährlich. Er lebt in einer geschlossenen Einrichtung, 700 Kilometer von der Großmutter entfernt, seiner einzigen Bezugsperson. Muss man den Jungen vor sich selbst schützen - oder die Gesellschaft vor ihm?...
merh hier:
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,786424,00.html
16.09.2011 08:34
Dieser am 16.09.2011 um 08:34 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Farfalla wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Naemi27
unregistriert
RE: Artikel im Spiegel Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Schlimm....
16.09.2011 09:57
Dieser am 16.09.2011 um 09:57 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Naemi27 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Aussi Aussi ist weiblich
Vorpubertierender


images/avatars/avatar-2137.gif
[meine Galerie]


Dabei seit: 19.09.2007
Beiträge: 606
Bundesland: Rheinland-Pfalz


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Schreck
Was stimmt nun? Hilfe, welch eine beschisseneSituation...
Armer Kerl, arme Großmutter...

__________________
Sonne Winken
Liebe Grüße von Aussi

Wo Kinder sind, ist Leben!!
16.09.2011 10:42 Aussi ist offline E-Mail an Aussi senden Beiträge von Aussi suchen Nehmen Sie Aussi in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 10:42 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Aussi wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

deanna deanna ist weiblich
Angestellter


images/avatars/avatar-2237.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.07.2009
Beiträge: 3.981
Herkunft: kleines Dorf am Ende der Welt


RE: Artikel im Spiegel Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hier haben wir wieder diese zwei Seiten...die Großmutter und das HEim....ich finde es fürchterlich, wenn ich an den Jungen denke, ich kenne die Einrichtung...ich verbiete mir vorzustellen, wie es ihm da gehen mag.

ABER : auch ich habe einen jugendlichen Mißbrauchstäter zu Beginn meiner Heimlaufbahn rigoros in eine ähnliche EInrichtung überweisen lassen.
Er war älter, er hat sich nicht nur an seinen ( wesentlich ! ) jüngeren Cousins vergriffen ( leider etwas mehr als " ein bißchen Anfassen " ) sondern auch an Gruppenmitgliedern und Schulkameraden. Er zeigte dieselben Verhaltensweisen wie der Junge. Er war nicht einsichtig, mental sicherlich etwas langsam. Und er war selber ein Opfer über viele Jahre. Traumatisiert.
Unser Heim war in einem Wohngebiet, eine Grundschule, zwei Kitas, um uns lauter junge Familien mit kleinen Kindern, über die Straße ein Kinderspielplatz mit Sandkasten...er war da sehr beliebt bei den kleinen Kindern, verbrachte dort Stunden, um mit ihnen zu spielen, sie zu schaukeln, Burgen zu bauen...

Meine strikte Anweisung sich von Kindern und Spielplatz fernzuhalten wurde nicht eingehalten.
Er war ein Risiko. EIn Therapieplatz war auf die Schnelle nicht zu bekommen, sie sind rar und der Bedarf ist weitaus höher als das Angebot.

Meine Kollegen haben mir das zum großen Teil sehr übelgenommen.Ich galt als Hardlinerin, ohne Mitleid und Mitgefühl für ein Opfer. Lediglich meine direkte Vorgesetzte trug die ENtscheidung und das Tempo, dass ich vorlegte mit.
Mir tat der Junge leid. Ich weiß, was ihn dort erwartet hat. Und ich wußte, in Kenntnis der Vorfälle und der Berichte, was die Kleinen irgendwann von ihm zu erwarten hatten. Die vorhandenen Opfer waren genug. Und ich war in der Verantwortung. Und ich wollte nicht abwarten, dass etwas passiert. Ich wollte nicht gefragt werden, warum ich nicht eher gehandelt habe...und JA...ich wollte meine Berufslaufbahn, die gerade begonnen hatte, nicht gefährden.
Es tut mir heute noch leid, aber ich würde wieder so entscheiden. Jedesmal, ohne zu zaudern.

Was ich damit sagen möchte...ich verstehe, dass man diese Entscheidungen trifft. Und ich verstehe, dass sie Entsetzen hervorrufen. Und ich verstehe, dass sie ,für die, für die sie getroffen werden grausam sind.

So wie ich hier nicht sagen kann, was genau vorgefallen ist, so geht es den anderen auch. Und ich verstehe auch die Oma...sie hört da ja nur...und ihr gegenüber wird er sicherlich nicht auffällig werden.

Und jetzt dürft Ihr gerne über mich urteilen. Besser so, als wenn mich irgendeine der Mütter dort gefragt hätte : Wenn sie wußten, dass von diesem jungen, so netten hilfbereiten Kerl eine solche Gefahr ausgeht, warum in aller Welt haben sie ihn dort gelassen, warum musste mein Kind das erleiden, was die Cousins des Jungen erlitten haben.

deanna
Aber ich

__________________
Das LEBEN und dazu eine KATZE, das ergibt eine unglaubliche Summe.

Rainer Maria Rilke
16.09.2011 11:19 deanna ist offline E-Mail an deanna senden Beiträge von deanna suchen Nehmen Sie deanna in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 11:19 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User deanna wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

holzwespe
unregistriert
RE: Artikel im Spiegel Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von deanna
Meine Kollegen haben mir das zum großen Teil sehr übelgenommen.Ich galt als Hardlinerin, ohne Mitleid und Mitgefühl für ein Opfer.

deanna


Das ist genau das was ich absolut nicht verstehe... klar war auch dieses Kind von dem du erzählst, einmal Opfer... aber in dem Moment in dem er andere Kinder sexuell missbraucht ist nicht er das Opfer, sondern die Kinder.. das wird in unserer Gesellschaft allzuoft von vielen Menschen verdreht, und das geht mir als Mutter absolut nicht ein.

GSD gibt es solche Hardliner wie dich...
Als Mutter wäre mir sojemand lieber, als ein Möchtegern der meint, die ach so schlimme Kindheit des Täters... denn selbst wenn es so ist, ist mein Kind im nachhinein auch traumatiesiert, weil es von diesem Menschen missbraucht wurde
16.09.2011 11:31
Dieser am 16.09.2011 um 11:31 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User holzwespe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

deanna deanna ist weiblich
Angestellter


images/avatars/avatar-2237.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.07.2009
Beiträge: 3.981
Herkunft: kleines Dorf am Ende der Welt


RE: Artikel im Spiegel Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Du sagst jetzt GSD....weil es ja Dein Kind hätte sein können ( oder meine Tochter, damals 3 )...das ist nun Dein Standpunkt und Deine Sichtweise, resultierend aus Deinem eigenem Lebensumfeld und Erleben, Deinem Sicherheitsbedürfnis.
Du kannst das sehen, weil DIr DEIN Kind am nächsten ist. EIner der Vorwürfe, die an mich kamen...weil ich selber so Kleine habe, kann ich mich nicht richtig abgrenzen.
Ein erfahrender Kollege, sehr viel älter nicht nur an Lebenserfahrung sondern auch beruflichem Können sagt, der Kerl hatte ja gar keine Chance gekriegt, in den wenigen Wochen, in denen er bei uns war.
EIn junger Lehrer vielleicht, wir wären ja gar nicht dazu gekommen, unser berufliches Können einzusetzten, ein Psychologin ich hätte auf die Bedürfnisse und Ansätze einer Verbesserung keine Rücksicht genommen...usw. Ich jann DIr hier jede Menge aus dem Ärmel schütteln...und ganz klar, sie haben aus ihrer SIchtweise ALLE absolut recht.
Ich durfte die Infos, die ich hatte , nicht komplett weitergeben. Und es war MEINE Sicht der Dinge, resultiernd aus meiner Informationslage, das ein Abwarten zu riskant wäre. Es kann sein, es muß aber nicht...richtig.
Denk DIr mal, wie schlecht es der Oma gehen mag, die soviel für Ihr Enkelkind tut. DIe ist zu Recht sauer...aus IHRER Sicht der DInge geschieht dem armen BUben Fürchterliches Und sie hat recht...sie sieht ihren interessierten Enkel, der so viel durchgemacht hat, der sie und den sie liebt. FÜr den sie alles tut. DU sagst jetzt , aber es hätte ja ein weiterer Übergriff passieren können. Ja, hätte, aber wird ? und aus der Sicht der Großmutter : dieses Kind soll sexuell auffällig sein, dieses Kind, dass sich bei mir NIEMALS so benommen hat ???? DIe Großmutter kann das gar nicht sehen. Sie keine anderen Kinder, möglichen Opfer ( wie Du DEIN geliebtes Kind da sehen kannst ) sie sieht nur IHR geliebtes Kind.

Verstehst DU, was ich meine ?

In diesem Bereich haben viele DInge viele Seiten, und oft ist es so , dass alle eine Berechtigung haben , viele richtig UND falsch sind, immer resultierend vom Standpunkt und des Bedürfnisse aus.
DU entscheidest von Deinem Standpunkt aus, ausgehend von Deiner Aufgabe, Deinen Infos, Deinem Ziel. Das mag dann richtig sein und für jemanden anderen unglaublichunfair oder komplett unverständlich.
Es ist leider in der sozialen Arbeit nicht so wie beim Zahnarzt : Eitriger Zahn raus, Loch zu, Füllung rein, Schmerzen weg und alles wieder gut. Und Betäubung gibt es bei uns auch nicht.
WIr arbeiten mit Menschen, Situationen, Gefühlen,Unwägbarkeiten, ganz vielen Wenns und Abers, alles ist möglich, das macht die Arbeit auch so spannend. Aber auch so unverständlich und ja...auch ungerecht für manche.

deanna
( und nur um das mal klarzustellen cool großes Grinsen ich bin KEIN SA Gutmensch...ich mag diesen Job und ich mag Menschen...aber vom immer alles richtig machen, alles wissen und immer 100 % proffessionell sein bin ich soweit entfernt wie das Ende der Welt von TImbuktu. Ich versuche aus der Situation heraus das Richtige zu machen, und das ist sehr schwierig. Zunge raus )
Vielleicht bin ich gemäß den Anforderungen meines Berufbildes verbal und kommunikativ dazu in der Lage, es so zu verkaufen...das ist aber auch schon alles. Zunge raus )

__________________
Das LEBEN und dazu eine KATZE, das ergibt eine unglaubliche Summe.

Rainer Maria Rilke
16.09.2011 12:42 deanna ist offline E-Mail an deanna senden Beiträge von deanna suchen Nehmen Sie deanna in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 12:42 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User deanna wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Trixie 71 Trixie 71 ist weiblich
Privatschüler


images/avatars/avatar-1646.gif
[meine Galerie]


Dabei seit: 14.04.2008
Beiträge: 1.522


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Auch ich stellte mir beim Lesen des Artikels beide Seiten vor, und würde dieser Junge sich in meinem persönlichen Umfeld "vergreifen", wäre es mir auch -erstmal- egal, wohin er gesperrt wird, hauptsache dorthin, wo er keinen Schaden anrichtet.

Von außen betrachtet habe ich aber DAMIT ein Problem:


"Von allen Jugendlichen dort sei er mit Abstand der Jüngste.

Unter Aufsicht darf Anna P. mit ihrem Enkel in einem Besuchssaal sitzen. Als sie in der Handtasche nach Bonbons kramt, wird sie zur Ordnung gerufen. Max sei so eingeschüchtert gewesen, dass er sich nicht auf ihren Schoß getraut habe. Nur Freitag oder Samstag dürfe sie mit dem Enkel telefonieren, maximal 20 Minuten, aber er muss den Lautsprecher einschalten."Oma, wenn ich Pipi muss, muss ich klopfen", habe er ihr erzählt. Die "Harry Potter"-Hörspiele, die sie ihm mitgebracht hat, darf er nicht hören, sondern muss sich das verdienen. Wenn er ein Buch lesen will, muss er einen Antrag stellen. "Er ist wie ein Sicherungsverwahrter weggesperrt", sagt Anna P., die auch ihre Tochter regelmäßig im Gefängnis besucht. "Es ist absurd: Sie hat mehr Freiheiten als ihr Sohn."


Ich denke und glaube nicht, dass das für einen 12jährigen (!!!!) die geeignete Therapie ist.....

Mir tut der Junge in der Seele leid traurig

__________________
Ich bin Ich. Alles Andere ist mir zu anstrengend.
Jeder Wolkendunst unsrer Jugend , der sich harmlos zu verziehen schien, kommt irgendwann einmal als Gewitter nieder.
Arthur Schnitzler
16.09.2011 12:50 Trixie 71 ist offline Beiträge von Trixie 71 suchen Nehmen Sie Trixie 71 in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 12:50 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Trixie 71 wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

deanna deanna ist weiblich
Angestellter


images/avatars/avatar-2237.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.07.2009
Beiträge: 3.981
Herkunft: kleines Dorf am Ende der Welt


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

das meine ich Trixie !

deanna

__________________
Das LEBEN und dazu eine KATZE, das ergibt eine unglaubliche Summe.

Rainer Maria Rilke
16.09.2011 13:08 deanna ist offline E-Mail an deanna senden Beiträge von deanna suchen Nehmen Sie deanna in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 13:08 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User deanna wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

holzwespe
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Klar Deanna verstehe ich was du meinst. Jeder sieht es von seiner sichtweise...

Trotzdem muss und sollte in erster Linie immer der schwächere geschützt werden und das war ja in deinem Fall den du beschrieben hast, die Kinder die er angegriffen hat. Er hat es also schon getan... nicht nur vielleicht... auch seinen Cousin wie du geschrieben hast.

Was hätten deine Kollegen wohl den Eltern der Kinder als Erklärung gegeben, wenn wieder ein Kind dadurch zu schaden gekommen wäre? Eine Erklärung von wegen: "Ja mei der Bub hatte halt eine schlimme Kindheit." reicht da nicht aus.

Und ich bin schon der Meinung, dass Professionalität auch ist, nicht nur, dass man immer alles NEUTRAL und Vorurteilsfrei sieht, sondern in erster Linie muss man es REALISTISCH sehen... das ist für mich professionell. Und da finde ich hast du richtig gehandelt.

lg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von holzwespe: 16.09.2011 13:44.

16.09.2011 13:42
Dieser am 16.09.2011 um 13:42 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User holzwespe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

RatzenKatze RatzenKatze ist weiblich
Krabbelmonster


images/avatars/avatar-2152.jpeg
[meine Galerie]


Dabei seit: 11.05.2010
Beiträge: 90
Bundesland: Bayern


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

... und es gibt sicherlich noch Zwischenstufen, die hier möglich gewesen wären! Das Kinderhaus Kerb ist eine heilpädagogische Einrichtung, in Bayern gibt es aber auch therapeutische nicht-geschlossene Wohngruppen, wo u.a. genau solche Kinder leben. Ich selbst arbeite in einer, Max wäre hier ganz durchschnittliches Klientel... Zerknirscht Auch eine erfahrene Erziehungsstelle ohne eigene Kinder hätte hier viel ausrichten können... Tragisch finde ich auch, dass es nur versäumt wurde, ihn im Frere-Roger-Haus anzumelden, das hat das selbe Setting wie bei uns... Zerknirscht

Ich denke, dass das viel Angst mitschwingt. Die entscheidenden Pädagogen wollen nicht verantwortlich sein, wenn etwas passiert, und wie oft hört man den Satz "Muss denn immer erst etwas passieren, bis jemand handelt?" Also sperrt man das Kind mal weg, alle zusammen, da finden dann große sexualisierte Kinder auch ganz schnell kleine sexualisierte Opfer... wayne regauf

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von RatzenKatze: 16.09.2011 13:54.

16.09.2011 13:52 RatzenKatze ist offline Beiträge von RatzenKatze suchen Nehmen Sie RatzenKatze in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 13:52 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User RatzenKatze wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

holzwespe
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von RatzenKatze
Ich denke, dass das viel Angst mitschwingt. Die entscheidenden Pädagogen wollen nicht verantwortlich sein, wenn etwas passiert, und wie oft hört man den Satz "Muss denn immer erst etwas passieren, bis jemand handelt?" Also sperrt man das Kind mal weg, alle zusammen, da finden dann große sexualisierte Kinder auch ganz schnell kleine sexualisierte Opfer... wayne regauf


Was wäre wenn dein Kind Opfer von so einem Kind werden würde? Sorry, aber vielleicht kannst du das oberflächlicher sehen, weil vielleicht selber noch keine Kinder hast... aber als Mutter wird man es immer mit solchen Augen sehen, dass es besser ist, wenn so ein Kind weggesperrt wird.

Und dass es in der Einrichtung auch auf kleinere Kinder treffen kann, die Opfer von ihm werden ist klar, aber da würde ich mir wünschen, dass auch diese Kinder von den Betreuen ferngehalten werden... so sollte es zumindest sein denke ich.

Außerdem: Wer sollte denn die Verantwortung dafür übernehmen? Gehen wir mal davon aus, der Junge würde nicht weggesperrt werden und es würde ein Übergriff an andere Kinder passieren.... wer fühlt sich dann verantwortlich?
Ist halt ein schwieriges Thema

lg

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von holzwespe: 16.09.2011 14:27.

16.09.2011 14:20
Dieser am 16.09.2011 um 14:20 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User holzwespe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

deanna deanna ist weiblich
Angestellter


images/avatars/avatar-2237.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.07.2009
Beiträge: 3.981
Herkunft: kleines Dorf am Ende der Welt


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Und das ist es, was mich bei DIESER Geschichte so aufregt, Ratzenkatze. Denn das ist es , was passiert, wenn zuviele mißbrauchte Kinder aufeinander treffen. Und fatal ist es, wenn es große und kleine Kinder sind.
Ich habe lange danach immer wieder darüber nachgedacht, WIE man solcheKinder vernünftig unterbringt...es gab zuwenig.

Unser junger Mann hätte damals dort ins Altersprofil gepasst, aber es gab um Nichts einen Platz. Und zu kleineren Kindern wollte ihn keiner nehmen ( was absolut richtig war ) ...letztendlich hat sich ein Platz in einem anderen Bundeslang gefunden.

deanna

__________________
Das LEBEN und dazu eine KATZE, das ergibt eine unglaubliche Summe.

Rainer Maria Rilke
16.09.2011 14:23 deanna ist offline E-Mail an deanna senden Beiträge von deanna suchen Nehmen Sie deanna in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 14:23 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User deanna wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Sasa Sasa ist weiblich
Professor


images/avatars/avatar-95.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 8.949
Bundesland: Niedersachsen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Hmm. Ich bin keine Fachfrau, kann nur aus dem Bauch raus entscheiden.

Ich weiß nicht, inwieweit eine Therapie diesem Jungen helfen könnte, so daß er mit ziemlicher Sicherheit keine Gefahr für andere Kinder mehr darstellt- und für sich selbst.

Im Moment wäre es ja auch wichtig, den Jungen vor seinen eigenen Handlungen zu schützen.

So wie es jetzt ist, wirkt es auf mich auch nur wie wegsperren. Wir können aber niemanden lebenslang, wirklich bis Tod, wegsperren. Was wird mit ihm, wenn er 18 ist? Man kann ihn nicht gleich weiterreichen in die Sicherheitsverwahrung, Gott sei Dank nicht.

Aber was tun, wenn es um Kinder geht, die selbst Opfer sind und deshalb Täter werden?
Eine Erziehungsstelle ohne Kinder, in der Theorie gut und schön. Aber- er ist schulpflichtig, alleine zu Hause unterrichten geht nicht. Also gehen die Probleme da schon los- man kann ihn nicht 24 Stunden am Tag ununterbrochen kontrollieren. Weiht man die zuständige Schule ein- was man eigentlich machen müsste, aus Verantwortung den anderen Kindern dort gegenüber, allerdings wird der Junge gleich ein Stigma bekommen. Von wegen, das bleibt alles "intern im Lehrerzimmer". so eine Geschichte ist ganz schnell rum.
Auch in der Freizeit - soll man ihm ständig auf den Hacken stehen? Das geht auch nicht, zumindest fällt es sehr auf. Was vermutlich auch dafür sorgen würde, daß großes Geraune im Umfeld losgeht....

Ich finds schwierig. Ich habe selber drei Töchter, zwei davon sind etwa im gleichen Alter. Einerseits denke ich, mein Gott, der Junge ist ein Kind. Er braucht mehr Hilfe als Strenge und Strafe....und klar, als Mama, so gefühlsmäßig, denke ich mir auch, ich möchte kein Kind mit solchen Auffälligkeiten im Umfeld meiner Töchter haben. Glucke eben großes Grinsen

Kopfmässig finde ich, der Junge braucht Hilfe und eine neue Chance. Er kann ja nun nichts für seine verkorkste Kindheit.....

__________________
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.
(Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, 1788-1860)
16.09.2011 15:04 Sasa ist offline Beiträge von Sasa suchen Nehmen Sie Sasa in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 15:04 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Sasa wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

holzwespe
unregistriert
Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Sasa

Eine Erziehungsstelle ohne Kinder, in der Theorie gut und schön. Aber- er ist schulpflichtig, alleine zu Hause unterrichten geht nicht. Also gehen die Probleme da schon los- man kann ihn nicht 24 Stunden am Tag ununterbrochen kontrollieren. Weiht man die zuständige Schule ein- was man eigentlich machen müsste, aus Verantwortung den anderen Kindern dort gegenüber, allerdings wird der Junge gleich ein Stigma bekommen. Von wegen, das bleibt alles "intern im Lehrerzimmer". so eine Geschichte ist ganz schnell rum.
Auch in der Freizeit - soll man ihm ständig auf den Hacken stehen? Das geht auch nicht, zumindest fällt es sehr auf. Was vermutlich auch dafür sorgen würde, daß großes Geraune im Umfeld losgeht....



Eben aus diesem Grund müsste es für solche Kinder eine gute Mittellösung gefunden werden - dem Jungen muss geholfen werden, gar keine Frage. Aber dann bitte solange, bis durch eine Therapie irgendwie ein Anzeichen einer Besserung in Aussicht ist. Kinder die schwer krank sind, ich meine jetzt körperlich können die Schule auch längere Zeit nicht besuchen - schwer krank, auch wenn psychisch ist aber auch dieses Kind. Und somit sollte die Heilung erst mal an erster Stelle stehen.
In eine Erziehungsstelle vermitteln ohne LK bringt ja wie du selber geschrieben hast, auch nichts... Meiner Meinung nach ist es für solche Kinder das Beste in so einer Einrichtung untergebracht zu werden, um nicht auch noch weitere Kinder zu gefährden und nicht sich selber auch noch in Verruf zu bringen - weil sowas spricht sich zum Schutz der anderen Kinder gsd auch sehr schnell rum in der Schule. Auch die Lehrer kämen in Erklärungsnot, wenn sie die Eltern nicht darüber informieren würden, wenn etwas passieren würde.
Ich bin halt der Meinung, dass solch ein Kind, genauso wie ein erwachsener Straftäter erst mal ferngehalten werden muss von anderen Mitschülern... und bis ein Ansatz einer Besserung in Sicht ist, sollte das auch so gehandhabt werden
lg
16.09.2011 15:28
Dieser am 16.09.2011 um 15:28 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User holzwespe wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Sasa Sasa ist weiblich
Professor


images/avatars/avatar-95.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 21.10.2006
Beiträge: 8.949
Bundesland: Niedersachsen


Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen

Na, fernhalten klingt so nach aussätzig. Und er ist kein Straftäter, da noch gar nicht strafmündig. Von daher kann man ihn nicht - von den Konsequenzen her, die er zu tragen hat- wie einen solchen behandeln.

Er müsste so untergebracht sein, daß er Hilfe - und auch Zuneigung - bekommt, aber ständig "im Auge" behalten werden kann. Aber- ob es sowas gibt?

__________________
Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.
(Arthur Schopenhauer, dt. Philosoph, 1788-1860)
16.09.2011 17:48 Sasa ist offline Beiträge von Sasa suchen Nehmen Sie Sasa in Ihre Freundesliste auf
Dieser am 16.09.2011 um 17:48 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Sasa wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Artikel im Spiegel
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™