Menü
» Portal
» Forum

» Registrieren
» Mitglieder
» Team

» Literaturliste
» Datenbank
» Treffen
» Seminare
» Galerie
» Landkarte
» Musteranträge
» Lexikon
» Abkürzungen

» Chat (direkter Zugang)

» Regeln
» F.A.Q
» Impressum
» Datenschutzerklärung

Private Nachrichten
Benutzername:

Passwort:

(Passwort vergessen ?)


Designauswahl
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Sie unterstützen unsere Arbeit wenn Sie hier bestellen:

Unterstützen Sie uns durch Ihren Einkauf bei Amazon

Boardsuche
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Wer ist Online ?
Zur Zeit im Forum unterwegs:
- 9 Mitglieder
- davon 3 unsichtbar
- 25 Besucher
- 34 Benutzer gesamt

1,2,3+4
banana
eumel29
Evena
Multimum
Sajudiar

Wer ist wo online?

Wer ist im Chat ?
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Geburtstage
Wir gratulieren zum Geburtstag:

Muj (38)
regenbogenwst (45)
Siko (46)

neuste Mitglieder
» AlexandraH
registriert am: 26.06.2019

» MarcoB
registriert am: 25.06.2019

» Lucys Mama
registriert am: 25.06.2019

» Sandra D.
registriert am: 24.06.2019

» ARGUS
registriert am: 24.06.2019


Team
Administratoren:
fausball
miwi

Moderatoren:
Lexa

UserFragenAnonym:
UFA

Fachkraft:
Henrike Hopp
Heribert Giebels
Klaus Wolf
MuKiHilfswerk
Scharlotte


Links
zur Linkliste
- Anwälte des Pflegekinderwesens
- Erzieherische Unterstützung
- Fachkräfte des Pflegekinderwesens
- Ferienfreizeiten
- Forschung etc.
- Humor / diverse Links
- Kindergarten, Schule & Co.
- Pflegekinderwesen
- sonstiges
- Sport, Spiel und Freizeit
- Störungen/besondere Krankheiten von Kindern

Ihr Avatar
Sie sind nicht eingeloggt und können so diese Funktion nicht nutzen.

Datenbank
10 Neuste DB-Einträge:
- Checkliste zur Aufnahme von Kindern
- Newsletter 02/2014 zum Camp
- Aktualisierte Broschüre “Kinder- und Jugendhilfere
- Flyer
- Newsletter Dezember 2011
- Newsletter Dezember 2010
- Newsletter September 2010
- Bereitschaftspflegefamilie - Pflegeeltern.de
- Newsletter August 2009
- Newsletter April 2009


Top10 DB-Einträge:
- Offener Brief von Bereitschaftspflegeeltern
- “Nähe zulassen” – Ein Dokumentarfilm
- aktuelle Informationen zum Elterngeld
- Fragebogen
- Auswahl & Rolle des Gutachters im familiengerich..
- Verlinkung - Banner
- Handzettel
- Kick
- Newsletter August 2007
- Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vor


Literarturbox
hier klicken um zur
Literaturliste zu wechseln.


Das Forum sagt Danke
Ihnen fehlen die Rechte dazu um den Inhalt dieser Box zu sehen.

Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Mein Körper gehört mir! » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Mein Körper gehört mir!
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Reica Reica ist weiblich
gehört zum Inventar


images/avatars/avatar-1306.jpg
[meine Galerie]


Dabei seit: 31.05.2005
Beiträge: 20.946
Bundesland: Rheinland-Pfalz


Mein Körper gehört mir! Diesen Beitrag editieren/löschen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag einem Moderator melden   Zum Anfang der Seite springen



Mein Körper gehört mir!

VON ANDREAS GRÖHBÜHL

Die Theaterpädagogen spielen den Grundschülern Alltagsszenen vor. Sie sollen den Kindern Selbstbewusstsein vermitteln und ihnen beibringen, „Nein“ zu sagen.

Niederrhein (RP) Kinder können selbst viel dazu tun, um sexuellen Missbrauch zu verhindern. Sie müssen stark genug sein, nein zu sagen; wissen, dass sie selbst keine Schuld trifft; und den Mut haben, sich jemandem anzuvertrauen.

Der kleine Maik traut sich nicht, es seinem Fußballtrainer zu sagen. Seiner Mutter hat er es schon zu sagen versucht. Doch sie hatte ihm nicht geglaubt. Sein Onkel Rudi ist gerade zu ihnen gezogen und besucht Maik immer wieder in seinem Zimmer. Er will, dass der Zehnjährige ihn im Intimbereich berührt. Maik will das nicht.
Deshalb versucht er, es Erwachsenen erzählen, denen er vertraut. Bisher gelingt das nicht. Es ist ihm zu peinlich. Oder die Erwachsenen hören ihm nicht richtig zu. Die Mutter seines besten Freundes hat ihm sogar gesagt, das würde ja nicht passieren, wenn er es nicht wollte. „Habe ich irgendetwas falsch gemacht?“, fragt sich Maik.

Nein, das hat er nicht! Der kleine Junge hat keine Schuld! Diese Einsicht ist die wichtigste, die dabei hilft, den sexuellen Missbrauch von Kindern zu verhindern. Solche Prinzipien versuchen Theatergruppen wie die von der Theaterpädagogischen Werkstatt aus Osnabrück, die durch Schulen im ganzen Land tourt, den Kindern beizubringen. Es gibt drei Fragen, die sich jedes Kind stellen sollte, wenn ein Fremder auf ihn zukommt und etwas von ihm will. Sei es, dass das Kind zum Pizzaessen eingeladen, oder gleich mehr von ihm verlangt wird.

1. Frage: „Habe ich ein Ja- oder ein Nein-Gefühl?“ Sprich: Ist mir wohl bei der Sache oder nicht? Schließlich ist nicht jede Einladung gleich ein versuchter Missbrauch. Doch das wichtige ist: Ich entscheide, was mit mir passiert. Mein Körper gehört mir.

2. Frage: „Weiß eine vertraute Person, wo ich bin?“ Wenn nicht, dann muss ich zuerst Bescheid sagen. Schon allein, damit sich keiner Sorgen macht.

3. Frage: „Kann ich Hilfe bekommen, wenn ich sie brauche?“ Auf jeden Fall gilt es, eine Situation zu vermeiden, in der man hilflos ausgeliefert ist. Also immer auf Nummer sicher gehen.

Sollte einer der Antworten negativ ausfallen, muss man den Mut haben, nein zu sagen. Werden alle Fragen positiv beantwortet, sollte das Kind getrost mitgehen können. Doch bei Maik verhält sich die Sache ja anders. Es ist kein Fremder, der sich an ihm vergeht. Es ist sein Onkel. Und da hat Maik schon viele Dinge richtig gemacht. Er hat entschieden, sich jemandem anzuvertrauen. Sein Pech ist nur, dass die Botschaft nicht angekommen ist. Jetzt kann er entweder solange weitersuchen, bis er einen Erwachsenen gefunden hat, der ihm wirklich zuhört. Oder er wählt die „Nummer gegen Kummer“. Unter der Telefonnummer 0800 111 0 333 erreicht das hilfesuchende Kind kompetente Mitarbeiter des Kinderschutzbundes.

Glück gehabt

Maik hatte Glück: Letztendlich konnte er sich seiner Lehrerin mitteilen. Sie nahm ihn ernst und erklärte ihm, dass die „Streicheleinheiten“ nur aufhören, wenn man es den richtigen Leuten erzählt. Es kommt eine schwierige Zeit auf Maik und seine Familie zu. Doch der Missbrauch hat ein Ende.



Quelle: rp-online.de


Hier noch ein Interessanter Link zum Thema:

http://www.theaterpaed-werkstatt.de/kids...koerper_wdn.htm

__________________
Liebe Grüße von Reica



Wir leben auf Kosten unserer Zukunft.....also auf Kosten unserer Kinder!!!
01.07.2008 12:12 Reica ist offline E-Mail an Reica senden Homepage von Reica Beiträge von Reica suchen Nehmen Sie Reica in Ihre Freundesliste auf AIM-Name von Reica: Reica1
Dieser am 01.07.2008 um 12:12 Uhr verfasste Beitrag gibt nur die Meinung von User Reica wieder, nicht die der Boardadministration. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Pflegeeltern.de » Das schwarze Brett » Medien » Mein Körper gehört mir!
Das Forum von Pflegeeltern für Pflegeeltern
sitemap

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH Style By D€NiS™